Tag 3, 26.8.19

Insel-Erkundung 2

Da der nächste Hafen Harlingen nur 18 sm entfernt ist und tidengerecht nicht vor 12 Uhr gestartet werden sollte, hat die Crew am frühen Morgen eine schöne Radtour über die Insel gemacht. Die Räder konnten wir beim Verleiher am Hafen abgeben.

Nach Harlingen

Harlingen ist für uns ein Alpha-Hafen. Immer wieder spannend, um die Sandbank Richel, durch den Vliestroom und die Blauwe Slenk zu segeln. Im Extremfall kann man im Vliestroom bis zu 4 kn Strom haben, am besten Strom mit :-)).

Richel

Sandbank, Ruhe- und Sonnenplatz für Seehunde. In den 80er Jahren ist ein Tornado-Kampfflugzeug darauf abgetürzt.

Bald hatten wir sogar bis 10 kn Wind, was uns mit dem Strom zusammen ab und zu zwischen 5 und 7 kn Fahrt über Grund bescherte.

Pollendam

Pollendam, das letzte Stück vor Harlingen. Noch ca. 2,6 sm.

Harlingen

Die SAS-Brug ist der Eingang zum Binnenhafen.

Binnenhaven Harlingen

Im Binnenhaven ist man sicher, egal, wie es draußen wettermäßig zugeht.

Zum Norderhaven

Tidenhafen. Wer im vorderen Teil anlegt, braucht wegen den Stahlspundwänden ein Fenderbrett. Am Ufer liegen Kanthölzer, die auch als Fenderbrett genutzt werden können.